Blamiert

Wie ich mich vor der Toilette im ICE so richtig blamiert habe

Blamiert im ICE

 

Diese Geschichte die ich dir heute erzähle, passierte mir letzte Woche im ICE von München nach Heidelberg. Ich musste mal dringend. Ich ahnte nicht, dass daraus ein Lehrbeispiel wurde wie man es nicht machen sollte.

Dabei habe ich mich mal so richtig blamiert.

 

Ein altes indianisches Sprichwort

Ein altes indianisches Sprichwort besagt:
„Urteile nicht über einen Menschen bevor du nicht mehrere Meilen in seinen Mokassins gewandert bist.“
Besser ist überhaupt nicht voreilig zu urteilen oder verurteilen. Denn du weißt nie in welcher Situation sich ein Mensch gerade befindet, welche Erlebnisse oder Ereignisse der Grund für ein bestimmtes Handeln sind.

Ich habe mich mal so richtig blamiert

Willst du, dass es dir nicht so ergeht wie mir, dann übe dich darin erstmal immer abzuwarten mit deiner Meinung oder deinem Urteil, solange du die wahren Hinter- oder Beweggründe für das Handeln eines Menschen oder einer Organisation nicht kennst.

In diesem kurzen Video erfährst du eine wahre Geschichte die sich im ICE vor der Toilette abspielte und wie ich mich dabei so richtig blamierte.

(Zum Abspielen klicke jetzt auf den Play-Button im Video)

Gutschein im Wert von 10 Euro!

Du willst  Wolfgang Schmidt Live erleben in einem inspirierenden Abendvortrag?
Ja, dann schenke ich dir einen Gutschein im Wert von 10 Euro!

Den Gutschein kannst du direkt bei der Buchung einlösen.
Der Gutscheincode lautet: Finanziell-Frei

Klicke hier für weitere Informationen zum Impulsvortrag

Ich freue mich auf Dich!

Wolfgang Schmidt

 

 

S.D.G.

Neu! Der Bestmentor YouTube-Kanal.

9 Antworten auf Blamiert

  • Lieber Wolfgang, wieder hatte ich eine Möglichkeit, mir Dein Video, emotional und humorvoll, anzusehen und anzuhören. Mir gefällt Deine Art, die Angelegenheiten zu betrachten, die Deinen Hauptgedanken besonders krass und treffend äußern. Mußte Dir so was peinliches, unruhmreiches, blamables passieren, dass Du Dich innelich entschuldigen musste, zu schnell über Menschen urteilt zu haben. Dein Lebensbeispiel über Toilette erinnerte mich an Augiasstall, der manchmal zu reinigen ist, bevor alles im Business ehrlich geht. Im Russischen gibt es auch ein Sprichwort dazu: Essen Sie ein Pfund von Salz zusammen, erst dann wissen Sie vom Menschen alles. Vielen Dank für Verständnis. Marina Popowa, Sankt-Petersburg, Russland.

  • Danke Wolfgang
    Es ist jeden Tag NEUES Training es hört NIE auf…

    Alles ist leer und bedeutungslos nur die Bedeutung die wir der Sache geben ist die Bedeutung ;-))))

    In Anerkennung für wer Du bist für Mich und die Welt
    Gruß Petra

  • Lieber Wolfgang,

    Ja, das kenne ich auch. Vor allem in Situationen, in denen ich Druck fühle.
    Danke, dass Du uns an Deiner Erfahrung teilhaben lässt.
    Danke für die Erkenntnis.
    Es muss ganz wunderbar sein, wenn man es gelernt hat, bewertungsfrei und urteilslos, eben empathisch, durchs Leben zu gehen. Ich glaube man braucht in manchen Situationen zuerst auch Empathie für sich selbst.
    Wir sind alle Lernende, wie eine Freundin mir kürzlich sagte.

    Es berührt mich, dass Du sogar in Deinem Urlaub die Video Botschaft an uns sendest. Da kommt Verbundenheit und Wichtigkeit auf.
    Danke.

    Liebe herzliche Grüße und sei behütet.

    Edeltraud

  • Hallo Wolfgang, vielen Dank für das Video. Ja, solche Beispiele kennen wir wahrscheinlich alle.

    Gruß, Friedhelm

  • Hallo Wolfgang,
    ein sehr schöner Beitrag. Auch ich habe die Erfahrung in meinem Leben gemacht, viele Situationen nicht
    überschnell zu bewerten. Viele Menschen müssen für sich alleine Entscheidungen treffen, die wir beim ersten
    Anblick gar nicht beurteilen können. Verstehe den anderen und es geht einbisschen ruhiger auf dieser Welt zu.

    Herzliche Grüsse Klaus.

  • Hallo lieber Wolfgang,
    danke für den Beitrag! Es ist wirklich wahr, wie oft man vor-verurteilt – OHNE den Grund zu wissen!
    Ich denke mal, dass es jedem schon mal passiert ist, aber man sollte sich (für sich selbst) für diesen Gedanken entschuldigen, wie Du es eben getan hast.
    Schönen Sonntag!
    Herzliche Grüße
    Jeannette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.