Wer ist Gott

Wer ist Gott? Kennt ihn jemand, hat ihn jemand jemals gesehen?

Viele Menschen stellen sich immer wieder diese drei Fragen in ihrem Leben:
Wer ist Gott? Kennt ihn jemand, hat ihn jemand jemals gesehen?
Wie ist Gott? Wenn Gott so gut ist, warum ist dann die Welt so wie sie ist?
Wo wohnt Gott?  Wenn Gott nicht sichtbar ist, wo lebt er dann, wo ist sein zu Hause?

Die Antwort auf diese drei Fragen ist viel einfacher als du denkst!

Dein Herz und dein Verstand liegen in diesen drei Fragen sehr oft im Streit und Zwiespalt.

Dein Herz ist bereit für die übernatürlichen Antworten, die es für diese Fragen braucht, doch dein Verstand wird dir sofort ganz rational widersprechen.

Als kleines Kind kann ich mich noch sehr gut erinnern, an diese einfachen Gebete:
„Lieber Gott beschütze mich und meine Mama und meinen Papa und meine Oma und alle die ich lieb habe mit deinen Engeln.“ Eine feine goldene Halskette, mit einem Schutzengelanhänger erinnerte mich jeden Tag daran, dass es den lieben Gott auch wirklich gibt.

Das war dieser kindliche, liebevolle, angst- und zweifelsfreie Glaube. Der Verstand war lange noch nicht so präsent und ausgeprägt, als dass er dieser einfachen und doch so klaren Liebe etwas entgegen zu setzen hatte.

Die Manipulationstaktik deines Verstandes

Erst mit den Erlebnissen, im langsamen erwachsen werden und den damit verbundenen eigenen Erfahrungen, Entdeckungen und auch Meinungen anderer und äußerer Umstände, beginnt der Verstand seine Manipulationstaktik, der kleinen Schritte durchzusetzen. Dafür gibt es auch Antworten warum das so ist. Weil wir es eben mit Mächten und Kräften zu tun haben, die wir mit unseren fünf Sinnen nicht erkennen.

Schon der Apostel Paulus warnte uns davor in seinem Brief an die Epheser:

„Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Mächte und Gewalten der unsichtbaren Welt, gegen jene Mächte der Finsternis, die diese Welt beherrschen, und gegen die bösen Geister der Himmelswelt. Eph. 6,11-12

Das einfach mal zum Nachdenken und lesen für dich, näher eingehen möchte ich heute darauf nicht. Lass uns einfach diese drei Fragen nach Gottes Herkunft und seinem Dasein kurz und bündig beantworten. Denn diese Fragen beschäftigen den Menschen der darüber keine Erkenntnis hat sein Leben lang.

Und diejenigen unter euch die schon Antwort darauf haben, dürfen sich heute gerne darin vertiefen.

Wer ist Gott?

„Er der das Wort ist, wurde Mensch und lebte unter uns. Er war voll Gnade und Wahrheit und wir wurden Zeugen seiner Herrlichkeit, der Herrlichkeit, die der Vater ihm, seinen einzigen Sohn, gegeben hat.“ Joh. 1,14

Lies es einfach selbst nach. Wenn du wissen willst wer Gott ist, dann studiere das Leben von Jesus. Johannes schreibt hier auch klar „… wir wurden Zeugen seiner Herrlichkeit…“ Das Johannes Evangelium und auch die anderen Evangelien, bezeugen das Gott in Jesus Mensch wurde und unter uns lebte. Also wenn du wissen willst wer Gott ist, beschäftige dich einfach mit Jesus, so einfach ist das.

Wie ist Gott?

„Denn Gott hat die Welt (DICH) so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder (DU) der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.“ Joh. 3,16

Meditiere, also denke einfach mal mehrere Tage ganz tief nur über diesen Vers nach und beobachte was er mit deinem Herzen macht. Umso höher dein Bewusstsein für diese für deinen Verstand unfassbare Liebe Gottes zu dir ist, umso mehr wirst du tiefer und tiefer in die verborgenen Schätze Gottes für dich eintauchen.

Wo wohnt Gott?

Da gibt es für mich zwei Wohnorte. Bei den einen wohnt er im Verstand (im Außen), bei den anderen in ihrem Herzen (im Inneren). Bei denen wo er nur im Verstand (im Außen) wohnt, wird sich nicht viel tun in ihrem Leben, was ihrer Berufung, dem Plan Gottes für ein Leben in ganzer Fülle entspricht.

Wenn du diese Verstandsorientierten Menschen fragst: „Glaubst du an Gott?“, antworten sie: „Ja, natürlich glaube ich an Gott!“ Und dennoch ist ihr Leben von Angst, Sorgen und Zweifel geprägt. Übrigens wusstest du, dass der Teufel auch an Gott glaubt?

Jakobus schreibt in seinem Brief:

“Du glaubst, dass es nur einen Gott gibt? Du hast recht! Das glauben auch die Dämonen und haben Angst und zittern! Jak. 2,19

Also wenn Gott nur in deinem Verstand wohnt nützt dir das nicht wirklich viel, wenn du das Leben im Überfluss in ganzer Fülle haben willst.

„Ich (Jesus) bin gekommen, um ihnen das Leben in ganzer Fülle (Überfluss) zu schenken.“ Joh. 10,10

Das Geschenk deines Lebens

Das Leben in ganzer Fülle ist ein Geschenk, das kannst du dir nicht mit deinem Verstand, kaufen, und auch nicht mit durchaus guten Verstandestaten erarbeiten. Durch deinen freien Willen auch ein Gottesgeschenk kannst du dich dafür entscheiden und dann wohnt Gott in dir.

„All denen aber,  die IHN (Jesus) aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden. Sie wurden dies weder durch ihre Abstammung noch durch menschliches Bemühen (Verstand) oder Absicht, sondern dieses neue Leben kommt von Gott.“ Joh. 1,12-13

Der entscheidende Punkt ist der: „All denen aber die IHN aufnahmen…“ wo sollst du ihn aufnehmen? In deinem Herzen und dann bekommst du quasi ein neues Betriebssystem für das Leben in ganzer Fülle! Und dann kannst du wie Paulus sagen:

„Ich lebe, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir…!“ Gal.2,20

Das beste Schutzprogramm

Wenn du erstmal dieses Bewusstsein dafür hast, das Jesus in dir lebt, verändert das deine Möglichkeiten für ein Leben in wahrer Fülle noch einmal in einem ganz anderem unvorstellbarem Ausmaß.

Nebenbei bemerkt, ist es auch der beste Schutz gegen jeden Virus und allen prognostizierten Folgen davon. Erinnere dich daran: „

wir kämpfen nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Mächte und Gewalten der unsichtbaren Welt, gegen jene Mächte der Finsternis, die diese Welt beherrschen…

…und diesen Kampf gewinnst du nicht mit DEINEM VERSTAND, sondern nur mit IHM in DIR!

Ich sage dir, die Bibel ist voll mit den Wahrheiten eines Lebens in wahrer Fülle für dich. Das nenne ich den Bibelfaktor und wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann komm einfach in mein neues Webinar >>>

Kommt und seht 😊

Und eine gute Filmtrilogie mit dem Titel „Gott ist nicht Tot!“ kann ich dir auch empfehlen, klicke jetzt hier >>>.

Liebe Grüße

Wolfgang

S.D.G.

4 Kommentare zu „Wer ist Gott? Kennt ihn jemand, hat ihn jemand jemals gesehen?“

  1. Ich bin Gott dankbar, dass er in mir wirkt, in meinem Gewissen. In schweren Zeiten hat die Erinnerung an die Ergebnisse meines Gewissens mich gestärkt.
    Man kann seinem Gewissen folgen und die Konsequenzen des durch die ENGE Pforte gehens akzeptieren und frei sein oder mit sich ein Leben lang hadern und unfrei bleiben. Wenn man in Jesus frei ist, bleibt man der Welt in Liebe zugewandt und lässig.

    1. Wolfgang Schmidt

      Lieber Eberhard, deine Ausdrucksweise “lässig” bringt mich immer zum Schmunzeln. 😉 Darum würde mich interessieren, wie genau du “lässig” für dich interpretierst. Liebe Grüße Wolfgang

  2. Wenn man schwere Zeiten hinter sich hat, sieht man neue Herausforderungen mit einem gewissen Abstand und verfällt nicht in Hektik bei neuen. Man ist eben altersgemäß abgebrüht und lässig. Ich vertraue bewußt auf GOTTES Gerechtigkeit und bin damit sehr gut gefahren.

    1. Wolfgang Schmidt

      Danke dir lieber Eberhard für deinen lebensnahen und wertvollen Beitrag! 👍 Alles Liebe und Gotts reichen Schutz und Segen für dich! Wolfgang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top