wie dem Teufel seine Macht gewährt wurde

Wie dem Teufel die Macht gewährt wurde und was er daraus machte

Zur Einleitung diese Briefes, eine kurze Anekdote, wie dem Teufel von Gott die Macht gewährt wurde: Der Teufel kam zu Gott und bat Gott um viel Macht. Gott gewährte ihm diese Macht; der Teufel bedankte sich und wollte gehen.

Doch plötzlich sprach Gott: „Warte Teufel, ich habe noch eine Frage:

Was der Teufel mit seiner Macht vor hat

Diese ganze Macht…, was wirst du als erstes mit dieser Macht tun?“ Da wandte sich der Teufel zu Gott um und antwortete: „Was ich als erstes machen werde? Ich werde sie alle in die Irre führen!“

Warum wir alle in die Irre geführt werden

Kommt dir das gerade in Zeiten wie diesen bekannt vor? „Ich werde sie alle in die Irre führen!“ Egal in welchem Lebensbereich, politischen oder gesellschaftlichen Themen, werden wir Menschen immer schon von den unsichtbaren Mächten der Finsternis in die Irre geführt.

Ihre Handlanger sind heutzutage menschliche Figuren, diese sind zumeist gekleidet in feinem Nadelstreif- oder Hosenanzügen, agierend in unterschiedlichen Rollen und sitzend in den Vorstandsetagen der Großkonzerne, oder Führer politischer Parteien.

Ihre Sprachrohre sind abhängige Journalisten und Medienvertreter, auch viele Stars aus dem Show- Musik und Filmbusiness gehören mit dazu, die dem Volk ihre irrsinnigen Ideen und Programme durch kreative und geschickt gestaltete Beiträge, und durch das Medium von Brot und Spiele glaubhaft machen wollen.

Natürlich findest du die Handlanger der Finsternis nicht nur in den hohen Etagen, sondern sie sind verteilt bis in die tiefsten Ebenen unserer Gesellschaft.

Das beruhigende daran ist, dass egal wie weit man in dieser Hierarchie nach oben wandert und erkennt wer, wo, über wen und mit wem regiert, sie dennoch wiederum alle abhängig und geleitet sind von der unsichtbaren Macht der Finsternis, dem Teufel! Das selbige gilt auch für die unteren Etagen.

Eine schon fast uralte deutliche Warnung für das heutige Geschehen

Schon der Apostel Paulus sprach vor fast 2.000 Jahren eine deutliche Warnung zu uns:

„Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Mächte und Gewalten der unsichtbaren Welt, gegen jene Mächte der Finsternis, die diese Welt beherrschen, und gegen die bösen Geister der Himmelswelt.“ Epheser 6,12

Diese Warnung ist heute aktueller denn je! Paulus gibt uns hier einen Einblick in den wahren Kampf. Jeder Kampf, auch der, des aktuellen Weltgeschehens, ist in Wirklichkeit kein sichtbarer, sondern ein unsichtbarer geistlicher Kampf.

So gilt es für uns zu kämpfen. Hört sich schlimm an, schlimm ist es allerdings nur dann, wenn du mit den falschen Waffen und an der falschen Front kämpfst.

Wichtg ist in diesem Kampf, mit den richtigen Waffen und an der richtigen Front zu kämpfen. Wenn du mit den falschen Waffen, an der falschen Front in den Kampf ziehst, bist du chancenlos und hast schon verloren bevor der Kampf überhaupt begonnen hat. Dann bist du eine leichte Beute für diese satanischen Mächte, dem Teufel und seine Handlanger.

Wut und Zorn, aber auch Angst und Sorgen, oder Verurteilungen sind die falschen Ratgeber in diesem Kampf. Wir können die Finsternis, nicht mit der Finsternis besiegen. Du kannst den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben.

Du wirst staunen, die Finsternis verschwindet auf wunderbare Art und Weise von selbst, sobald du mit den richtigen Waffen kämpfst. Welche Waffen sind das nun und wie führen sie uns zum Sieg?

Warum die Finsternis immer das Licht scheut

Sobald du mit dem Licht und dessen Führer ins Schlachtfeld ziehst wird die Finsternis immer fliehen. Die Finsternis scheut das Licht und seinen Führer, wie der Teufel das Weihwasser.

Heißt das jetzt, wir sollen uns alle ruhig und gelassen lichtvoll zurücklehnen und abwarten was die Finsternis mit uns macht bzw. bis sie flieht? Der Meinung bin ich nicht. Ich denke, wenn es ein Kampf, ein Krieg ist, dann sollten wir auch kämpfen, allerdings mit den richtigen Waffen und unter der richtigen Flagge.

Paulus, sagte:
„Legt die komplette Waffenrüstung Gottes an, damit ihr allen hinterhältigen Angriffen des Teufels widerstehen könnt.“ Epheser 6,11

Die sieben mächtigsten Waffen im Kampf gegen den Teufel

Paulus gibt uns sieben mächtige Waffen zur Hand. Diese Waffen sind Wahrheit, Gerechtigkeit, Frieden, Glauben, Errettung, Wort Gottes und das Gebet. Auf die einzelnen Waffen jetzt näher einzugehen, würde in diesem Artikel zu weit führen.

In meinem 12 Wochen Begleitprogramm „Der Bibelfaktor“ beschäftigen wir uns mit diesem Thema und mit allem was dazu gehört, alleine drei Wochen lang. Wenn du möchtest, klicke jetzt hier informiere dich dazu umfangreich in meinem neuen Webinar >>>

Ich glaube, dass Kampfbereitschaft sehr wohl in Gottes Sinn und Plan ist, sonst würde er uns nicht dafür ausrüsten. Doch in einer Strategie der Liebe, Nüchternheit, Besonnenheit und Weisheit aus der puren Kraft und Liebe Gottes heraus.

Der Apostel Petrus lehrte uns dazu:

„Seid besonnen und wachsam und jederzeit auf einen Angriff durch den Teufel, euren Feind, gefasst! Wie ein brüllender Löwe streift er umher und sucht nach einem Opfer, das er verschlingen kann. Ihm sollt ihr durch euren festen Glauben widerstehen.“ 1. Petrus 5,8-9

Und das ist deine absolute Superwaffe!

Deine stärkste und absolute Superwaffe ist der Glaube an die Kraft und das Werk von Jesus. Diese Waffe ist unbesiegbar, sie führt dich durch jeden Kampf und aus jeder menschlichen Niederlage heraus zu einem großartigen und überwältigenden Sieg.

Der einzige Mensch, der je gelebt und sich vom Teufel nicht in die Irre führen ließ, war Jesus. Ja, Jesus war Mensch aus Fleisch und Blut, wie du und ich, aus Gottes Geist von einer Jungfrau geboren und der Sohn Gottes.

Und weil er unter uns als Mensch aufgewachsen ist, gearbeitet und gelebt hat, kennt er auch jede deiner Herausforderungen, Probleme, Sorgen, Ängste und Zweifel und wie du diese überwindest.

Wer ist und wie ist Gott?

Wenn du wissen willst, wer Gott ist und wie er ist, dann studiere das Leben Jesu.

Der Teufel hat Jesus in der Wüste drei mal versucht um ihn genauso in die Irre zu führen, wie dich, mit dem Ziel, ihm dem Herrscher dieser Welt zu folgen. Das ist des Teufels Ziel, ihm, in diesem Weltsystem und deren Lügen und Verwirrungen zu folgen und somit auf den Leim zu gehen.

Doch im Gegensatz von Adam und Eva widerstand Jesus dem Teufel und das ist unser aller Erlösung, Rettung und sein Sieg ist auch für immer und ewig dein Sieg . Ein neuer Bund!

Wie Jesus dem Teufel widerstand

Jesus widerstand dem Teufel ganz einfach, durch das Wort Gottes. Du kannst das Szenario gerne selbst nachlesen in Matthäus Evangelium Kapitel 4. Drei mal wurde Jesus vom Teufel auf unterschiedliche Weise versucht und drei mal war Jesu Antwort darauf immer die gleiche. „Die Schrift sagt….“ Die Schrift sagt… Die Schrift sagt… und beim dritten Versuch wurde Jesus noch viel deutlicher:

„Scher dich fort von hier, Satan, sagte Jesus zu ihm. Denn die Schrift sagt: Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und nur ihm allein dienen. Da verließ ihn der Teufel, und Engel kamen und sorgten für Jesus.“ Matthäus 4, 10-11

Interessant dabei ist, dass Jesus erst danach anfing, öffentlich zu Wirken und zu lehren. Was sagt uns das?

Werde dir zuerst durch Gottes Wort in der Bibel bewusst, was Gott für durch und dein Leben vorbereitet hat und was er durch dich, in dir, ab sofort und in jeder Situation lichtvolles bewirken möchte. Erst dann zieh in den Kampf mit der ganzen Waffenrüstung Gottes.

Das Entscheidende ist NICHT WAS du hast SONDERN WEN du hast.

Das Entscheidende ist, dass Jesus dein Retter und dein Erlöser ist. ER hat dein Leben neu gemacht. ER befreit dich von jeder Sünde und Zielverfehlung. Du selbst kannst das nicht!

Halleluja, jetzt musst du das endlich nicht mehr aus deiner eigenen Kraft schaffen! Solange du es aus deiner eigenen Kraft versuchst, dein Leben gottgefällig und rein zu halten, wirst Du immer scheitern.

Dauerhafte Befreiung gelingt dir nur aus der Kraft Jesus. Der Kraft, die in dir lebt, sobald du glaubst, dass Jesus dein Erlöser ist und du ihn, als deinen Herrn in deinem Herzen angenommen hast.

Wie Paulus an die Gemeinde in Galatien schrieb: „Ich lebe, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir. Ich lebe also mein Leben in diesem Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich für mich geopfert hat.“ Galater 2,20

Jesus ist der, der erneuert und verändert. Lass dich erneuern und versuche nicht dich selbst aus eigener Kraft zu erneuern, das bleibt und ist immer nur Stückwerk, aber niemals ganzheitlich und dauerhaft. Dazu sind der Teufel und seine Gehilfen zu schlau. Sie werden dich wieder und wieder verschlingen wie ein brüllender Löwe.

Du brauchst dich nicht mehr anzustrengen und abzumühen, sobald du ein hohes Bewusstsein als Christ dafür hast wer du bist und was deine Berufung ist.

Deine Berufung ist, dass Jesus in dir lebt und du ein Kind Gottes bist! Du bist kein Diener mehr dieser Welt, mit all ihren hochgesteckten Zielen, Anstrengungen, Begierden, Lügen und Verwirrungen.

Weißt du warum so viele Menschen nach ihrer Berufung suchen und sie dennoch nie entdecken?

Der Grund ist der, dass sie ihre Berufung in einem Beruf suchen und nicht in dem Ruf! Wir sind dazu berufen Kinder Gottes und sein Erbe zu sein. Das ist die wahre Berufung. Von Gott geliebt zu sein und ihm in der Liebe, die er in dein Herz hineingegossen hat jeden Tag neu zu begegnen!

Erst dann gilt es deine gottgegebenen Gaben und Talente zum Wohle der Menschen und Gottes Schöpfung einzusetzen, damit du auch der zweiten Kraft oder diesem Element deiner Berufung, eines Berufes, oder einer Aufgabe in welcher Form auch immer gerecht wirst.

Darüber könnte ich jetzt noch viel mehr erläutern und ausführen, doch für heute lasse ich das einfach mal zum Nachdenken so stehen.

Paulus lehrte die Gemeinde in Galatien, dass sie Diener dieser Welt waren und dass sie jetzt alle Kinder Gottes und sein Erbe sind, so wie Gott es versprochen hat Galater 3,24 – 4,7

Du bist als Christ ein Kind Gottes und sein Erbe! Ohne Jesus kannst du kein lebendiges Christenleben führen und wirst dich immer wieder in diesen vielen weltlichen und zumeist unmoralischen Angeboten, und Verlockungen der Lüge und Verwirrung verstricken und damit auseinandersetzen müssem.

Zumeist, ist alles nur eine Täuschung

Ohne Jesus ist dein Leben nichts anderes, als wenn du weiter ein altes Auto selbst lenkst und fährst, nur mit einer neuen Lackierung. Einfach eine Täuschung.

Jede Veränderung ist zumeist nur kurzfristig, vorübergehend und beim kleinsten Unfall, kommt der alte Lack, die Gewohnheiten, antrainierten Selbstverpflichtungen und verschiedenen weltlichen Überzeugungen und Muster wieder zum Vorschein.

Du kannst die Machenschaften der Verwirrung und Verführung des Teufels niemals dauerhaft aus eigener Kraft besiegen. Selbst mit Christus in dir, ist es ein lebenslanger Kampf und Prozess in dieser Welt, in diesem Weltsystem.

Warum lässt du dir vom Teufel deine Freude stehlen?

Wenn du immer noch selbst der Chauffeur deines Lebensfahrzeuges sein willst und krampfhaft versuchst, deinem Auto permanent eine neue äußerliche Lackierung zu verpassen, dann wird es in der Tat anstrengend, und jegliche Freude wird dir dabei von Tag zu Tag mehr und mehr gestohlen.

Nein, sobald du Jesus in deinem Herzen aufgenommen hast, fährst du in einer nagelneuen göttlichen Luxuskarosse durch das Leben und er ist dein Chauffeur. Warum? Weil er in dir lebt! Und das jeden Tag aufs Neue! Und du wirst staunen, deine Freude wird in dir vollkommen sein.

“Ich habe euch genauso geliebt, wie der Vater mich geliebt hat. Bleibt in meiner Liebe. Wenn ihr mir gehorcht, bleibt ihr in meiner Liebe, genauso wie ich meinem Vater gehorche und in seiner Liebe bleibe. Ich sage euch das, damit meine Freude euch erfüllt. Ja, eure Freude soll vollkommen sein!” Johannes 15,9-11

Was Angst wirklich ist und bedeutet

Mit ungeheurer Macht und scheinbar überraschend erwischt uns gerade eine globale Angst. Es hat den Anschein als gäbe es niemanden mehr auf dieser Welt, der sich nicht ängstigt. Jeder versucht sich auf seine Art und Weise selbst zu retten oder zu beschützen und hat seine Meinung dazu. Doch sei dir gewiss, in dieser Welt und Ihren Machthabern gibt es keine Sicherheit!

Die meisten haben Angst vor dem scheinbar tödlichen Virus. Diejenigen die dem Virus nicht so glauben, haben Angst vor Spott, Hohn und Verleumdung. Sie haben Angst ihre Stellungen zu verlieren.

Andere wiederum haben Angst ihr Vermögen zu verlieren. Familien haben Angst vor der angedrohten Impfplicht. Die älteren in unserer Gesellschaft haben Angst vor Altersarmut, Einsamkeit und den Tod.

Ist der Virus wieder vorbei, kommt die Angst des Klimawandels und von Krieg und Terror wieder zurück. Dann gibt es noch die Atomstrahlung, G5 Masten, Geldentwertung oder was auch immer. Ein teuflisches Hamsterrad.

Wie sollen wir das aushalten? Wo findet unsere Seele noch Frieden und Geborgenheit? Was kann man denn da tun? Wer kann helfen?

Es gibt nur eine Antwort dich von der Angst dauerhaft zu befreien

Diese Antwort hat einen Namen und der Name ist JESUS! Jesus ist unsere Hoffnung. Angst ist nichts anderes als Hoffnungslosigkeit. Die Hoffnung bringt dir die Zuversicht zurück und die Zuversicht, die Sicherheit und Freude.

Jesus selbst hat uns ein ganzes Garantiepaket der Hoffnung geschnürt und zwar für immer und ewig!

“Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.” Johannes 3,16

Jesus sagte zu den Leuten: »Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, braucht nicht im Dunkeln umherzuirren, denn er wird das Licht haben, das zum Leben führt. Johannes 8,12

“Ein Dieb will rauben, morden und zerstören. Ich aber bin gekommen, um ihnen das Leben in ganzer Fülle zu schenken.” Johannes 10,10

“Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.” Johannes 11,25

“Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.” Johannes 14,6 

Überprüfe dich selbst

Die Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen. Die Frage ist nicht ob du an Jesus glaubst, sondern glaubst du Jesus? Die Frage ist auch nicht ob du an Gott glaubst, sondern glaubst du Gott?

Ich sage dir gerne wie du den Status deines Glaubens ganz einfach überprüfen kannst. Solange du noch von irgend einer Form dieser weltlichen Ängste geplagt wirst, glaubst du nicht Gott und glaubst du auch nicht Jesus. Ja vielleicht in dem einen oder anderen Bereich, aber leider noch nicht in jedem Bereich deines Lebens.

Es lohnt sich dort ganz genau hinzuschauen, auf die Schatten deiner Ängste. Um dann mit Gott darüber zu sprechen, damit du herausfindest, was dir noch an Glaube fehlt. Der Glaube der dich wirklich befreit von jeglicher Form der Angst.

Wenn du möchtest, helfe ich dir gerne dabei. Über dieses Formular kannst du Kontakt aufnehmen mit mir.

Wie du jetzt deine Lebendigkeit und Freude wieder zurück gewinnst

Jesus hat jeden neuen Tag etwas mit dir vor. Er hat bereits die guten Werke für dich vorbereitet, sodass du sie nur mehr auszuführen brauchst. Paulus hat es für uns aufgeschrieben.

“Denn wir sind Gottes Schöpfung. Er hat uns in Christus Jesus neu geschaffen, damit wir die guten Taten ausführen, die er für unser Leben vorbereitet hat.” Epheser 2,10

Diese Lebendigkeit brauchen wir Christen gerade jetzt in dieser besonderen Zeit. Nur in dieser Lebendigkeit und Klarheit werden wir uns genau auf das konzentrieren, was Gott für uns lichtvolles vorbereitet hat und wir werden die richtigen Schlüsse aus den derzeitigen und künftigen Herausforderungen ziehen.

Sobald wir diesen Fokus auf Jesus verlieren konzentrieren wir uns immer auf das, was uns das Weltsystem, jene Mächte die diese Welt beherrschen, die unsichtbaren Mächten der Finsternis uns aufzwingen möchten.

Und plötzlich stellst du fest, dass dein Leben geprägt ist von einer Lebendigkeit, von vollkommener Freude und sprühender Aktivität und großer Hoffnung, obwohl du von dir selbst aus nichts mehr tust.

Das ist die wahre Ruhe vor jedem Sturm

Du ruhst in der Kraft Christus und ziehst mit seiner Waffenrüstung in den Kampf, in der Gewissheit deiner Identität, Souveränität, Autorität und Immunität in Christus, die dich unbesiegbar macht.

Sei dir gewiss in Christus wird dir kein Virus, dieser Welt, auf Dauer etwas anhaben können, egal welch bunten klangvollen Namen er auch tragen mag, in welcher Form, Verkleidung und Maskerade er auch immer dir versucht, Angst und Sorgen einzuimpfen! Vielmehr wirst du souverän verkünden:

„Scher dich fort von hier, Satan! Denn die Schrift sagt: Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und nur ihm allein dienen. Dann wird dich der Teufel verlassen, und die Engel werden kommen und für dich und deine Liebsten sorgen!”

Zum Schluss noch eine Wohlstands-Garantie und hoffnungsvolle Ermutigung von König David!

„Ich habe ein langes Leben hinter mir, doch nie habe ich erlebt, dass die, die auf Gott vertrauen, vergessen wurden, oder dass ihre Kinder um ihr Brot betteln mussten. Vielmehr geben sie großzügig und ihre Kinder sind für andere ein Segen.“ Psalm 37, 25-26

König David

Liebe Grüße und bleib kraftvoll!
Wolfgang

S.D.G.

2 Kommentare zu „Wie dem Teufel die Macht gewährt wurde und was er daraus machte“

    1. Wolfgang Schmidt

      Danke dir liebe Elvira für deinen Beitrag! Ja, das ist unsere tägliche Herausforderung im Bewusstsein zu bleiben an der richtigen Front mit den richtigen Waffen zu kämpfen! Liebe Grüße Wolfgang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top